Meininger Hofkapelle

Meininger Hofkapelle © Michael Reichel (ari)

Kontakt

Bernhardstraße 5

98617 Meiningen

+49 (0) 3693 451 - 222

+49 (0) 3693 451 - 301

presse@das-meininger-theater.de

Die Gründung der Meininger Hofkapelle geht bis ins 17. Jahrhundert zurück. Wachsende künstlerische Bedürfnisse des neugegründeten Hofes in der zur Residenz erhobenen Stadt Meiningen und die Einweihung der Schlosskirche erhöhten die musischen Ansprüche.

Das kleine Ensemble, welches zunächst aus einzelnen Sängern und Instrumentalisten zusammengesetzt war, leitete der Komponist und Dirigent Georg Caspar Schürmann. Unter seiner Leitung (1702-1707) wurden insbesondere die von ihm selbst komponierten Opern aufgeführt. Von 1711 bis 1731 stand Johann Ludwig Bach, genannt der „Meininger Bach", der Kapelle vor und rückte mit seinen Nachfolgern Gotthold Friedrich und Johann Philipp Bach die kirchenmusikalische Richtung in den Vordergrund.

Keine CD`s gemeldet.

Tonträger finden Sie ggf. auf der o.a. Webseite. Sollten Sie Mitglied von Meininger Hofkapelle sein, so können Sie uns gerne Angaben zu Ihren neuesten CD-Einspielungen incl. Cover und Playlist etc. über die o.a. Schaltfläche "Änderung mitteilen" zusenden.

Keine Videos gemeldet.

>Weitere Multimedia-Dateien finden Sie ggf. auf der Webseite der Musikgruppe. Sollten Sie Mitglied von Meininger Hofkapelle sein, so können Sie uns gerne den Link auf ein Youtube-Video über die o.a. Schaltfläche "Änderung mitteilen" zusenden.

Keine Vakanzen gemeldet.

Weitere Vakanzen finden Sie ggf. unter "Verweise". Sollten Sie Mitglied von Meininger Hofkapelle sein, so können Sie uns gerne neue Stellenausschreibungen über die o.a. Schaltfläche "Änderung mitteilen" zusenden.

Keine Mitglieder gemeldet.

Sollten Sie Mitglied von Meininger Hofkapelle sein, so können Sie uns Angaben zu ihren Mitgliedern (z.B. Ihres aktuellen musikalischen Leiters - GMD) incl. Foto und einer kurzen Biographie (ca. 350 Wörter) über die o.a. Schaltfläche "Änderung mitteilen" zusenden. Achten Sie bitte bei der Biographie daruf, dass der Text keine Kopie ist.